HebammeSchieffer

Häufig gestellte Fragen

Ich möchte Ihnen hier die am häufigsten gestellten Fragen zur Hebammenbetreuung kurz beantworten. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, dann kontaktieren Sie mich gerne!

Wann soll ich mir eine Hebamme suchen?

So früh wie möglich in der Schwangerschaft, aktuell am besten schon bei positivem Schwangerschaftstest.

Aber da ist die Schwangerschaft ja noch gar nicht "sicher"?

Falls es zu einer Fehlgeburt kommen sollte, können Sie den bereits bestehenden Kontakt zu Ihrer Hebamme nutzen. Denn Hebammen begleiten auch in dieser schwierigen Situation.

Wo und wie finde ich eine Hebamme?

Entweder kontaktieren Sie mich oder schauen im Internet auf www.hebammensuche.de bzw. www.hebammensuche-bw.de nach einer Hebamme in Ihrer Umgebung.

Geben Sie bei Ihrer Anfrage am besten gleich Ihren Wohnort und Ihren errechneten Entbindungstermin an, damit die Hebamme prüfen kann, ob eine Betreuung in dem Zeitraum möglich ist.

Ich finde leider keine Hebamme. Was kann ich tun?

Weiten Sie ggf. den Umkreis Ihrer Suche aus. Wenn Sie auch so nicht fündig werden, dann melden Sie Ihre Unterversorgung und informieren Sie Ihre Krankenkasse darüber!

Warum ist es mittlerweile so schwierig, eine Hebamme zu finden?

Viele Hebammen geben aktuell aus Gründen der Wirtschaftlichkeit Ihren Job auf oder reduzieren Ihr Leistungsspektrum. Zudem entscheiden sich immer weniger Frauen für eine Ausbildung zur Hebamme. Geschuldet ist dies einer stetigen Verschlechterung der Arbeitsbedingungen von Hebammen.

So entsteht ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage. Auf eine Hebamme kommen täglich eine Vielzahl von Anfragen. Um ihre Betreuungsqualität aufrecht zu erhalten, muss sie folglich einigen Frauen absagen.

Der Deutsche Hebammenverband e.V. macht unsere Politiker wiederholt auf diese Missstände aufmerksam und hofft, dass der Beruf wieder attraktiver wird (u.a. durch angemessenere Bezahlung, geringere Haftpflichtsummen, Verbesserung der allgemeinen Arbeitsbedingungen). So könnten Hebammen im Beruf gehalten werden, bzw. neue Kolleginnen gewonnen werden.

Um hierbei in Zukunft mehr erreichen zu können, sind auch Sie gefragt: machen Sie auf diese Missstände aufmerksam!

Weitere Informationen gibt es auf www.unsere-hebammen.de. Dort können Sie sich auch eintragen, wenn Sie keine Hebamme gefunden haben.

Was kosten mich die Leistungen der Hebamme?

Beratung bei Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitungskurse und die Wochenbettbetreuung inkl. Beratung bei Stillproblemen (und andere Leistungen, diese sind aber nicht Bestandteil meines Leistungsspektrums) wird direkt mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet. Privatversicherte bekommen eine Rechnung und können sich diese dann erstatten lassen (bitte informieren Sie sich vorab über den Umfang Ihrer privaten Krankenversicherung!).

Geburtsvorbereitende Akupunktur, Stoffwindelberatung und die Partnerabende im Geburtsvorbereitungskurs sind sog. IGeL und müssen selbst bezahlt werden.

Ich habe mich für einen Geburtsvorbereitungskurs angemeldet. Betreuen Sie mich dann automatisch auch im Wochenbett?

Nein, dazu bedarf es einer gesonderten Vereinbarung. Bitte fragen Sie mich dafür separat an!

Ich habe Ihnen eine Nachricht gesendet und bisher keine Antwort erhalten.

Ich versuche alle eingehenden Nachrichten innerhalb von zwei Werktagen zu beantworten. Sollten Sie bis dahin keine Rückmeldung erhalten haben, so kontaktieren Sie mich bitte erneut, am besten per Telefon. Leider geht doch manchmal etwas unter oder die E-Mail-Adresse war nicht korrekt geschrieben.

Ich habe Sie angerufen und Sie leider nicht erreicht.

Bitte sprechen Sie mir Ihr Anliegen, Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf meine Mailbox. Ich rufe Sie dann baldmöglichst zurück!